Loading...

Forschungsprojekt

Kloster
Musik
Sammlungen

Mission Statement Weiterlesen

Musik ist unabdingbarer Teil klösterlichen Lebens. Dies gilt nicht nur für die Liturgie, sondern auch für klösterliche Repräsentation und das private Musizieren gleichsam zu Rekreation der Mönche und Chorherren.
Durch die Vernetzung der Klöster untereinander wie ihr Wirken in das Umland stellen sie – nicht nur im Bereich der Musik – wichtige Kulturvermittler dar.
Ihre Kunstsammlungen, Archive, Bibliotheken und Musikarchive dokumentieren und bewahren Kultur und Geschichte.
Nun werden die weit über 10.000 Nummern umfassenden Musikbestände Klöster Göttweig, Klosterneuburg und Melk bearbeitet.
Ziel des durch das Land Niederösterreich geförderten Forschungsprojekts ist es, nicht nur die Bestände zu erfassen, sondern deren Geschichte zu erforschen, ferner die Verwendung im Kloster und darüber hinaus, den Austausch mit anderen Musikstätten etc.
Eine Ausweitung auf Musikbestände weiterer Klöster und eine Fortsetzung des Projekts nach Ablauf der Projektdauer ist anzustreben.

Themenfelder

Erschließung

Die Erfassung der klösterlichen Musikbestände wird im Rahmen dieses Themenbereichs angestrebt. Vorerst werden in allen drei Klöstern ausgewählte Teilbereiche komparatistisch tiefenerschlossen, wobei auch die Bearbeitungen und Veränderungen der einzelnen Musikalien Beachtung finden sollen.

WEITERLESEN

Datenbank

Die digitale Infrastruktur wird durch die Konzeption und Erstellung einer Webapplikation gegeben, welche die erhobenen Daten zusammenführt und für nachfolgende Forschungen bereitstellt.

WEITERLESEN

Sammlungsforschung

Neben den Musikalien existieren Inventare sowie zahlreiches allgemeines historisches Quellenmaterial, die Informationen zum Musikleben und Bestandsveränderung geben und es ermöglichen die Musikalien in ihrem historischen Kontext zu setzen.

WEITERLESEN

Edition

Die edierte Musik, idealerweise in allen drei Klöstern überliefert, ist für ihre Zeit und ihre Gattung repräsentativ und soll unterschiedliche Text- und Besetzungsvarianten sowie die Vernetzungsstrukturen abbilden.

WEITERLESEN

Kooperationspartner

Gefördert durch das Land Niederösterreich